Ein wenig Lehm, Sand und Stroh.

Mehr braucht es nicht für ein Haus.

Wie so oft im Leben, sind es die einfachen Dinge, die glücklich machen.

 

Viel zu lang ist der Lehm hierzulande in Vergessenheit geraten. Auch wenn er seit einigen Jahren wieder verstärkt zum Einsatz kommt , bleibt er doch noch immer einem kleinem Kreis Eingeweihter vorbehalten und fristet völlig zu

unrecht ein Nischendasein.

 

Wir möchten dies ändern und das Wissen von diesem unendlich vielseitigen Bausstoff wieder verbreiten und allen Menschen zugänglich machen.

So werden Menschen wieder befähigt ihren Wohn- und Lebensraum nach ihren eigenen Bedürfnissen zu gestalten und sich aus der Abhängigkeit einer Bauindustrie zu befreien, die maßgeblich für den Ressourcenverbrauch und die Umweltzerstörung der Erde verantwortlich ist.

 

 Doch es geht nicht nur um einen  Bausstoff,

um ein neues grünes Produkt, welches dem Konsument ein ruhiges Gewissen und den Marketingstrategen neue Gewinne verschafft.

Lehm liesse sich genauso  in Fertigbauweise einsetzen- ohne Beteiligung der Bewohner, mit ausbeuterischen Löhnen und der üblichen lieblosen Ästhetik.

 

Es geht um die Art des Bauens,

 

 

     um Rhytmus und Tempo,

         die Atmosphäre des Miteinanders,

                                                               

                    um Neugier, Offenheit und Stille

 welche Töne macht Ton ?

 

        es geht um die reine Freude am zweckfreien Tun

 

            Experiment,

         Spiel und Scheitern..

  

 

Vielmehr als blosse Bauweise, ist für uns der Lehm Ausdruck einer Lebensweise

 

                   - lehmweise eben !